Deutscher Bundestag verabschiedet Button-Lösung

Am 2. März 2012 verabschiedete der Deutsche Bundestag die sogenannte Button-Lösung. Genauer gesagt, stimmte er dem „Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Bürgerlichen Gesetzbuchs zum besseren Schutz der Verbraucherinnen und Verbraucher vor Kostenfallen im elektronischen Geschäftsverkehr“ zu.

Dieses Gesetz enthält die sogenannte Button-Lösung. Im Kern dafür gedacht, Verbraucher vor Webseiten mit Abofallen und anderen Tricks von Abzockern zu schützen, hat diese auch Konsequenzen für Shopbetreiber. Shopbetreiber müssen im Bestellvorgang unmissverständlich darauf hinweisen, dass der Kunde eine finanzielle Verpflichtung eingeht. Der Button, mit dem der Bestellvorgang abgeschlossen wird, sollte daher sinngemäß beschriftet sein. Ein einfaches „Bestellung abschicken“ reicht nach neuer Rechtslage nicht aus. Detaillierte Informationen hat Martin Rätze von Trusted Shops im Blogbeitrag „Button-Lösung verabschiedet“ zusammengestellt.

Für die Umsetzung dieser und damit verbundener gesetzlicher Vorgaben bleiben noch mindestens 3 Monate Zeit. Erst dann kann das Gesetz frühestens in Kraft treten. Wir werden gemeinsam mit unseren Partnern eine rechtssichere Lösung finden und in einem kommenden Release des OXID eShop umsetzen. Shopbetreibern empfehlen wir zu gegebener Zeit eine Aktualisierung des Shops oder, falls dies bis Mitte des Jahres nicht möglich ist, eine manuelle Anpassung.

Weitere Informationen dazu folgen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.