Beiträge

woonio.de

Gastblog: Produkt-Service-Systeme – ein branchenübergreifendes Zukunftsmodell?

Mit der Sondertagung „Industrie 4.0“ auf der Commons 2016 eröffnete OXID als erster Shopsystemhersteller die Debatte zwischen Industrie- und E-Commerce-Experten zur Zukunft ihrer zusammenwachsenden Welten.

Es ist eine Tatsache, dass die Digitalisierung im B2B Produktions- und Vertriebsprozesse von Herstellern noch enger verzahnt.

  • Doch wie ist dies zukunftssicher und effizient zu bewerkstelligen?
  • Welche strategischen Ziele müssen Unternehmen dabei im Auge behalten?
  • Welche Risiken und neuen Chancen ergeben sich daraus?

Alexander Richter ist Wirtschaftsingenieur an der Hochschule Pforzheim und arbeitet in einem aktuellen Forschungsprojekt an einem Modell, um diese Entwicklungen zu beschreiben, als sogenannte „Produkt-Service-Systeme“. Denn ein großes Wachstumsfeld ist die Generierung neuer Servicefelder. Wie stark die Parallelen zum E-Commerce sind, erklärt er in diesem Gastbeitrag.

 


 

Die Rolle produzierender Unternehmen wandelt sich zurzeit grundlegend. Während sie sich bisher vor allem auf Entwicklung, Produktion und den Vertrieb qualitativ hochwertiger Sachprodukte konzentrierten, erwarten die Kunden von ihnen zukünftig mehr Dienstleistungen bis hin zu ganzheitlichen Komplettlösungen. Für die Bereitstellung einer solchen ganzheitlichen Lösung eignen sich Produkt-Service-Systeme (PSS) besonders gut. Sie bestehen aus einer Produkt- und einer Dienstleistungskomponente, deren Gewichtungen sich je nach Anwendungsfall stark unterscheiden können und bei der Gestaltung des Angebots bereits berücksichtigt werden.

 

Produktion im Wandel – hin zur Dienstleistung

Die Transformation zum PSS-Anbieter lässt sich beispielhaft an einem Maschinenbauunternehmen aufzeigen, welches in der Vergangenheit stark produktorientiert war. Durch die Herausforderung zur Wandlung zum Lösungsanbieter sehen sich solche Unternehmen mit der Generierung eines geeigneten Geschäftsmodells konfrontiert. So kann das Unternehmen unter Anwendung verschiedener Methoden und Vorgehensweisen ein Produkt-Service-System um sein Angebot herum aufbauen und dem Kunden problemorientierte Gesamtlösungen offerieren. Dadurch entstehen je nach Grad der Serviceorientierung verschiedene PSS, die von der einfachen Vermietung einer Anlage bis hin zum Rundum-Service-Vertrag mit entsprechender Bezahlung pro hergestelltem Teil realisiert werden können. Diese PSS sind in der Lage einen höheren Umsatz für den Anbieter zu generieren, zum anderen auch einen höheren Kundennutzen zu erzeugen und somit eine Win-Win Situation, eine stärkere Kundenbindung sowie einen nachhaltigen Wettbewerbsvorteil entstehen zu lassen. Dieses Beispiel veranschaulicht nur einen Anwendungsfall einer bestimmten Branche. PSS können jedoch in den meisten Branchen eingesetzt werden. Beispiele lassen sich heute schon in der Automobilindustrie, der Luftfahrt, der Lebensmittelindustrie, der IT und zahlreichen weiteren Bereichen finden.

Auch für den E-Commerce Bereich sind PSS ein interessantes Themenfeld und bieten Möglichkeiten für neue Geschäftsmodelle und Erlössysteme. Gerade im Zuge des digitalen Wandels lassen sich zum einen traditionelle Angebote mit digitalen Services ergänzt sehr gut online vermarkten, zum anderen entstehen aufgrund der neuen technologischen Möglichkeiten gänzlich neue Geschäftsmodelle, welche digital abgebildet werden können. Hierbei spielen digitale Services eine bedeutende Rolle.

 

Individualisierung – ab Losgröße 1

Ein interessantes Beispiel zur Digitalisierung und Customization von traditionell eher praktischen und handwerklichen Tätigkeiten ist die Plattform „form.bar“, welche im Onlineshop dem Kunden den Service des selbstgeformten und designten Möbelstücks anbietet. Somit wird das analoge Wandregal zu einem digitalen Gestaltungsgegenstand, den der Kunde individuell anpassen kann. Durch die digitale Vernetzung wird dieses bei einem möglichst am Kunden nahegelegenen Vertragsschreiner produziert, dem Kunden innerhalb weniger Wochen zugestellt und bei Bedarf auch aufgebaut.

Möbelhändler woonio.de war einer der ersten Onlineshops die 2009 auf OXID eShop mit einem Masstischkonfigurator live gingen.

Möbelhändler woonio.de war einer der ersten Onlineshops, die 2009 auf OXID eShop mit einem Masstischkonfigurator live gingen.

Allein dieses Beispiel zeigt, dass der digitale Wandel zahlreiche neue Möglichkeiten für innovative Geschäftsmodelle bietet und mit den neuen Produktionsverfahren nahezu alles in Stückzahl 1 zu vertretbaren Kosten umsetzbar ist. Vom heutigen Standpunkt aus betrachtet ist davon auszugehen, dass sich dieser Trend in Zukunft branchenübergreifend noch deutlich verstärken wird. Daher ist die einzige Limitierung für neue Produktangebote und Dienstleistungen – natürlich neben einem vertretbaren finanziellen Rahmen – die eigene Phantasie und Kreativität. Seien Sie kreativ…

 

Autor

a_richterAlexander Richter ist Wirtschaftsingenieur und akademischer Mitarbeiter am Institut für Smart Systems und Services (IoS3) an der Hochschule Pforzheim.

Aktuell arbeitet er im vom Bundeswirtschaftsministerium geförderten Forschungsprojekt Use-PSS (Usability betrieblicher Produkt-Service-Systeme im Mittelstand) an der Konzeptionierung, Entwicklung und der Validierung neuer Produkt-Service-System-Konzepte.

Website Relaunch: Introducing the New Planet

Planet OXID - blog aggregatorWe reach out today to proudly tell you that the new Planet OXID is online and has now officially accomplished the stable phase.

But what is meant by “planet”? Wikipedia explains a planet like this:

“In online media, Planet is a feed aggregator application designed to collect posts from the weblogs of members of an Internet community and display them on a single page.”

And this is exactly what we do: we fetch RSS/atom feeds from different blog posts relevant to the topic “OXID” and display these posts in an aggregated blog website. Tutorials, module presentations, information about new OXID eShop installations as well as basic e-commerce knowledge are welcome contributions.

On the one hand this is very comfortable to the “lurkers”: they get comprehensive multiplexed information from just one source. On the other hand the authors of these blog posts benefit from the bundeled marketing power via backlinks to their original posts.

What is new with the overhauled planet?

  • All posted information will additionally be stored in the new Planet OXID database. This will ensure that the information posted by an author will still be available for the community if the author’s blog is shut down at some point: this knowledge will at least be available and searchable at Planet OXID as long the planet exists.
  • The fetched blog posts will be moderated from now on! This means that inapropriate articles, although they found their way to the feed, will simply not be published. We promise that Planet OXID will not become a marketing slingshot. We will judge every single blog post by it’s value with regards to it’s content: contentless, plain marketing blahblah will be ditched, as well as notification from a squirrel on your office balcony; on the other hand posts rich in content are highly welcome and will be published. Please note that this is not concerned with cencorship but with quality assurance, and moderators of the forums and other community members will make judgements about it.
  • New authors, blog posts, feeds etc. can now be managed from a web based admin panel instead of fondling the server shell. Not really interesting for you I know, but may decrease the time it takes to involve your blog posts.
  • At the new planet, there’s a search function as well as some filter options: For example, use the search field to find all articles containing “oxarticles”; you’ll presently get six results. This result may change of course, as more blog posts will appear. Use the filter below the search form to display all posts by category and a language of your choosing. For example you could filter for all tutorials in English. Don’t forget to press the reset-button in order to see all posts again. Filter by authors (navigation right hand side) to see only blog posts by the specific author of your choosing. At the top of their posts, you’ll see a description of the author themselves and their avatar (in case it was added during the registration process).
  • At least in Germany, the big media publishers pushed through the so called “German ancillary copyright law” (Leistungsschutzrecht) saying that you can’t use (external) content without the permission of the author. Although in my personal opinion this is ridicous and awkward we must comply with the legal aspect on this official site. That’s why an appropriate, mandatory checkbox was added to the registration process.
  • Say something about yourself: once you’re registered, you’ll have the possibility to add an avatar as well as a meaningful description to your profile. Your picture and description will be displayed on top of the author pages, followed by the posts you provided to Planet OXID. These pages will be available for search engines. Use this chance to introduce yourself. Of course there’ll be only pages for authors with published blog posts.

How to provide a feed to Planet OXID?
If you run a WordPress installation, this task is really easy. Just mark all of your posts that shall go to Planet OXID either with the category or the tag “OXID” (or similar). This feed will be available then at http://yourblog.com/category/oxid/feed or at http://yourblog.com/tag/oxid/feed.
Before assigning this category or tag, think about what would really be helpful for the OXID community, other OXID developers, your clients and maybe prospects. As mentioned before, no plain and useless babble can be added.
In order to let the Planet fetch as much information as possible, please set the following options in your WordPress installation:

  • Admin Panel → Settings → Reading → Syndication feed show the most recent “100” items to fill your feed with as many posts as possible that can be fetched via RSS
  • Admin Panel → Settings → Reading → For each article in a feed, show “Full text”. This is essential to make Planet OXID store all information. Unfortunately, we can’t give respect to your feed at Planet OXID if you do not allow it.

Cannibalizing your own blog in the search engines with duplicated content (DC)?
There are different views on Planet OXID: the start page, author pages, category pages, article detail pages and so on. To avoid DC and cannibalizing your own content, we took the following actions: in all but the detail pages you’ll find just an excerpt of the article. The article pages with the entire content will contain a canonical tag to the original blog post, alloted manually when moderating (see above). Also, all title and [continue reading] links will link to the original posts, as long as the original post exists. In case the original post doesn’t exist any longer, the links and the canonical tags will be removed.

Don’t have your own blog?
No problem at all: if you want to write about OXID and don’t run a blog by yourself (i.e. can’t provide a feed), simply register yourself and tell us what you have in mind in the “About Yourself” section. With this new platform we definitely can offer the space to write your own articles 🙂
With this concept I also hope to encourage core developers, software architects, project and module devs to document and publish specifications, models, feature descriptions, screenshots, tools, tips and tricks during their daily work.

Language
The planet itself is localised in English (Globish), but this is not mandatory for the posts: at Planet OXID, we display every language and you can filter for it. Presently, you’ll find posts mostly in German as the community is mostly based in Germany. But I’m confident that posts in other languages will follow. Basically it just depends on the contributor: if you want to get connected and want to reach out to other developers, you’d decide for the language for yourself, wouldn’t you? ^^

With the help of social media
All approved new posts will be spread via social media available in the OXID channels. Presently, we’re thinking about splitting languages and categories: a tutorial in English may find another way to the social networks as a German description of a recently relaunched shop website.

Thanks to the lads polishing Planet OXID
Thank you very much, Josef for the help with adapting the WordPress twenty-twelve theme in order to avoid duplicated content already at the start page. With your assistance, just abstracts will appear. Also I’d like to thank Jessi @gn2-netwerk who CSS-styled the register button right hand side and Mona Sorcelli for leading me to the right way for proper Facebook posts of Planet articles.

Looking forward to your registrations and blog posts. If you have any questions, suggestions or ideas for improvements please join the discussion about Planet OXID at the forums: http://forum.oxid-esales.com

Weihnachtsblogserie 2012 – Eric Jankowfsky, Gründer OXID eSales, Vorstand Jankowfsky AG

Eric Jankowfsky, Gründer OXID eSales, Vorstand Jankowfsky AG und OXID Partner, zieht mit dem letzten Statement aus unserer Serie Bilanz:

Eric Jankowfsky

Eric Jankowfsky

„Trotz der bisherigen Erfolge und dem rasanten Wachstum im E-Commerce dürfen wir alle nicht vergessen, dass der Onlinehandel, und damit wir alle erst am Anfang einer großen Entwicklung stehen.
Wir haben eine Situation die vergleichbar ist mit Hongkong im Jahre 1843. Die ersten Handelshäuser stehen, die Grenzen sind geöffnet, alle Vorbereitungen sind getroffen. Bald wird etwas passieren.

Die Frage ist: Was wird passieren?
Werden die heute großen Handelshäuser in 5 bis 10 Jahren immer noch groß sein? Oder werden sich diese vom Markt verabschieden? Waren Quelle, Schlecker und Neckermann erst der Anfang?
Wie geht es mit Douglas weiter?

 

Werden die heute kleinen Händler alle groß werden? Was müssen sie bewerkstelligen um wirklich groß zu werden? Worauf müssen sie dafür ihren Fokus richten?
Soll der Fokus auf neue Geschäftsmodelle gerichtet werden oder auf konstante Werte wie Kundenservice, Prozesse, reibungslose Logistik und so weiter? Oder wird es eine Kombination aus beidem?

Nur eines ist sicher: Auch die nächsten Jahre werden immens spannend!
In diesem Sinne wünsche ich Euch ein frohes Fest und beschauliche Tage.
Aber denkt in den ruhigen Tagen zwischen den Jahren immer daran: Die Ruhe nach dem Sturm ist nur die Ruhe vor dem Sturm ;)“

OXID Team wünscht Ihnen frohe Weihnachtszeit und ein erfolgreiches neues E-Commerce-Jahr!

Weihnachtsblogserie 2012 – Hans J. Even, Geschäftsführer TWT Interactive

Rekordumsätze im Weihnachtsgeschäft 2012, Hans J. Even, Geschäftsführer TWT Interactive, nennt uns einen der Gründe.

Hans J. Even

Hans J. Even

 

„Die Deutschen geben über 5 Mio. Euro pro Stunde im Online-Handel aus – und das ist, mal wieder, Rekord. Das Online-Geschäft boomt und wird auch im nächsten Jahr weiter wachsen.

Vor allem Tablet-PC-Besitzer kurbeln das Weihnachtsgeschäft kräftig an. Was gibt es Besseres als von der heimischen Couch die Geschenke zu besorgen, während sich die anderen durch volle Einkaufsstraßen quetschen?!”

 

 

Teilen Sie uns Ihre Einschätzung mit über den OXID Marktcheck 2012, es gibt auch etwas zu gewinnen…

Weihnachtsblogserie 2012 – Thomas Gottheil, SHOPMACHER

Was ist 2013 im E-Commerce gefordert? Thomas Gottheil, Geschäftsführer der SHOPMACHER eCommerce GmbH & Co. KG macht seine Prognose:

Thomas Gottheil

Thomas Gottheil

 

„Die Handelslandschaft verändert sich – das hat sich in 2012 in allen Extremen gezeigt: Kanal-Exzellenz, No-Line oder gar nicht online?

Viele Fragen – und die SHOPMACHER durften spannende, aber manchmal auch ernüchternde Antworten geben. 2013 sind gefordert: neue Denkmodelle, innovative Ansätze und herausragende Kreativität. Wir freuen uns drauf – Sie sich auch?“

 

 

 

Teilen Sie uns Ihre Einschätzung mit über den OXID Marktcheck 2012, es gibt auch etwas zu gewinnen…

Weihnachtsblogserie 2012 – Thomas Lohner, SysEleven GmbH

Thomas Lohner, Geschäftsführer der SysEleven GmbH erzählt im Rahmen der OXID Weihnachtsblogserie, welche Spielregeln Onlinehändler berücksichtigen müssen, um nicht nur in der Weihnachtszeit erfolgreich zu sein.

Thomas Lohner

Thomas Lohner

 

“Besonders in der Weihnachtszeit gelten die neuen Spielregeln im E-Commerce: Die Zeit der Generalisten ist vorbei.

Wer heutzutage im E-Commerce erfolgreicher sein will als der Marktdurchschnitt, umgibt sich mit Spezialisten und erzielt die besten Performanceergebnisse durch das perfekte Zusammenspiel aus Software, Hardware und E-Commerce Know-How.

Nur durch enge Zusammenarbeit und die gemeinsame Nutzung des Erfahrungsschatzes wird das Bermuda Dreieck zwischen Shopbetreiber, Agentur und Provider effektiv entschärft.”

 

Teilen Sie uns Ihre Einschätzung mit über den OXID Marktcheck 2012, es gibt auch etwas zu gewinnen…

Weihnachtsblogserie 2012 – Marc van der Wielen, Trusted Shops

Im heutigen Blogbeitrag erzählt uns Marc van der Wielen, Partner Manager bei Trusted Shops, was Weihnachten und Button-Lösung gemeinsam haben können.

Marc van der Wielen

Marc van der Wielen

„Mitte des Jahres herrschte hierzulande vielerorts eine geradezu weihnachtliche Stimmung: Händler schmücken emsig ihre Shops mit großen bunten Knöpfen und verleihen der frohen Botschaft auf ihrer Bestellseite einen feierlichen, farbig hinterlegten Rahmen.

Weihnachten schon im Sommer? Nein, nur der verzweifelte Versuch, die komplizierten Bestimmungen der Button-Lösung umzusetzen.

Wir wünschen bereits jetzt viel Freude mit der Richtlinie über Rechte der Verbraucher (VRRL) im kommenden Jahr. Vielleicht zünden Sie mit mir ein Kerzchen für unsere Vertreter in Berlin und Brüssel an.“

 

 

Teilen Sie uns Ihre Einschätzung mit über den OXID Marktcheck 2012, es gibt auch etwas zu gewinnen…

Weihnachtsblogserie 2012 – Wolfgang Kern, ACRIS E-Commerce GmbH

Mehr Geschäft vor Ort durch intelligente E-Shops: Der Geschäftsführer der ACRIS E-Commere GmbH Wolfgang Kern MSc gibt uns als renommierter E-Commerce- und SEO-Experte heute praxisnahe Einblicke in die aktuelle Situation des Crosschannel Handels.

Wolfgang Kern

Wolfgang Kern

„Zunehmend stärken lokale Händler durch intelligente E-Shoplösungen Ihr bestehendes Geschäft. So kommt es z.B. durch Funktionen wie „Produkt in ihrer Nähe anschauen“ dazu, dass die Menschen auch wieder vermehrt beim Händler vor Ort einkaufen.

Erfahrungsgemäß sind maßgeschneiderte  E-Shopsysteme eine gewinnbringende Ergänzung für den stationären Handel. Wer seine Produktpalette auch in Zukunft entsprechend erfolgreich vermarkten will, der kommt an hochintelligenten E-Shopsystemen wie OXID nicht vorbei.“

 

 

Teilen Sie uns Ihre Einschätzung mit über den OXID Marktcheck 2012, es gibt auch etwas zu gewinnen…

Weihnachtsblogserie 2012 – Peter Schön, Sporthaus Schuster GmbH

Wie erfolgreich war das Jahr 2012 für die E-Commerce Branche? Peter Schön, Leiter des Bereiches E-Commerce/Distanzhandel beim Multichannel-Unternehmen Sporthaus Schuster gewährt uns Einblicke in sein Unternehmen.

Peter Schön

Peter Schön

 

„Nach stetigem Wachstum in den letzten Jahren, gehe ich auch für Weihnachten 2012 von guten Zahlen für den E-Commerce aus.

Der Wettbewerb wird sich in den nächsten Jahren weiterhin verschärfen, so dass viel Innovationskraft von E-Commerce-Abteilungen gefordert wird.

Wir freuen uns auf die Herausforderung!“

 

 

Teilen Sie uns Ihre Einschätzung mit über den OXID Marktcheck 2012, es gibt auch etwas zu gewinnen…

Weihnachtsblogserie 2012 – Marco Zingler, Geschäftsführer denkwerk GmbH

Marco Zingler, Geschäftsführer der denkwerk GmbH, erklärt uns heute in der OXID Weihnachtsblogserie, wie man zu den Gewinnern des Weihnachtsgeschäfts 2012 gehören kann.

Marco Zingler

Marco Zingler

 

„Das Weihnachtsgeschäft wird dieses Jahr mehr denn je von mobilen Endgeräten aus bestimmt werden. Denn was ist angenehmer, als dem Vorweihnachts-Trubel zu entgehen und gemütlich von der Couch oder vom Café aus Geschenke zu besorgen?

Wer also über einen nutzerfreundlichen mobilen Shop verfügt und bestenfalls das Einkaufserlebnis vom PC über das Tablet bis hin zum Smartphone und TV-Gerät garantiert – der kann sich 2012 sicherlich zu den Gewinnern im elektronischen Weihnachtsgeschäft zählen.“

 

Teilen Sie uns Ihre Einschätzung mit über den OXID Marktcheck 2012, es gibt auch etwas zu gewinnen…