Beiträge

Gastblog: Vom E-Commerce lernen – Inspiration für den stationären Handel

Seit seiner Entstehung bemüht sich der Onlinehandel die Leistungen des stationären Handels optimal zu adaptieren und um onlinespezifische Vorteile zu erweitern. Ziel ist es, beim Kunden dieselben Emotionen auszulösen wie im Ladengeschäft: Er soll stöbern und entdecken, Inspiration finden und durch Angebote zum Kauf motiviert werden. Der Einkauf soll zu einem Erlebnis werden, bei dem gerade die persönliche Komponente enorm wichtig ist.

Persönliche Empfehlungen und eine fundierte Beratung dienen stationär wie online immer noch als deutlich unterschätztes Abgrenzungskriterium zur Konkurrenz. Denn Kunden schätzen qualitative und motivierte Hilfestellung auf allen Kanälen. Angebote wie Beratung per Videochat, kostenloser Rückrufservice oder eine umfangreiche Hilfsdatenbank, die es dem Kunden ermöglicht jederzeit Informationen abzurufen, schaffen Vertrauen und sorgen für ein positives Einkaufserlebnis. Mit Innovationskraft und hoher Motivation macht der Onlinehandel nicht nur in diesem Gebiet dem stationären Handel schon lange Konkurrenz. Allzu oft steht der Kunde allein auf der Fläche und ist mit der großen Auswahl überfordert. Während es in Online-Shops genügend Möglichkeiten gibt, den Kunden zu lenken und zu leiten, erwartet der Kunde im Handel oftmals noch „an die Hand genommen“ zu werden.

Auch der Einsatz digitaler Medien ist dank einfacher Produktion und kostengünstiger Nutzung inzwischen zu einem handfesten „Standortvorteil“ für den Onlinehandel geworden. Produktvideos erklären die Vorteile eines Produktes mit mehr Detailwissen als es den meisten Händlern möglich ist. 360°-Aufnahmen der Produkte schaffen das Gefühl eines realen Erlebnisses, Nahaufnahmen von Produkten zeigen Details, die vielleicht sogar im Ladengeschäft unentdeckt bleiben.

Fast alle Medien lassen sich inzwischen auch im stationären Handel nutzen und können den Verkäufer auf der Fläche in der Beratung unterstützen. Aber auch ohne aktive Beratung macht es für den Händler Sinn eine Interaktion mit dem Kunden anzuregen, sei es auch nur so lange, bis der nächste Verkäufer frei geworden ist.

Moderne Kundenbindung geschieht auf vielen Wegen. Oftmals braucht es aber gar kein ausgeklügeltes Loyality-Programm um den Kunden an sich zu binden. Ein positives Einkaufserlebnis verbunden mit einer persönlichen Komponente ist immer noch essentiell für den Erfolg.

 

AutorPhilipp Hausser
Philipp Hausser ist bei der medi GmbH in Bayreuth für Online, PR & Sponsoring in der Division Lifestyle verantwortlich. In seiner Funktion koordiniert er die strategische Weiterentwicklung und Internationalisierung der Online Shops und Websites der Sportmarke CEP und des Fashionlabels ITEM m6.